OLG Hamburg zur Werbung mit Testergebnissen – Beschluss vom 15.01.2007, Az. 3 U 240/06

Das Hanseatischen Oberlandesgerichts entschied in einem Beschluss vom 15.01.2007, dass es grundsätzlich unlauter ist, für eine Ware oder Leistung mit Testhinweisen Dritter zu werben, ohne Ort und Datum der Veröffentlichung anzugeben. Das betrifft Name der Zeitschrift/des Mediums, Jahr und Monat – ggf. Heftnummer – und Erstveröffentlichung.

Das OLG Hamburg argumentiert, dass mit dem Verweis auf die Ergebnisse eines unabhängigen Testers den werblichen Angaben ein objektives Gewicht verliehe werde. Daher müsse dem Interessierten ermöglicht werden, sich den Test leicht zu beschaffen und im Einzelnen nachzulesen. Ist dies nicht gegeben, sei die Werbung unlauter iSd. § 3 UWG.
Hieran ändere es auch nichts, wenn es bei “normalen” Fachzeitschriften an einer Empfehlung zur Angabe der Fundstelle bei einer werblichen Verwendung der Testergebnisse fehlt.

Quelle: MIR 2007, Dok. 095

0 Responses to “OLG Hamburg zur Werbung mit Testergebnissen – Beschluss vom 15.01.2007, Az. 3 U 240/06”


  • Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen